• Procurement Blog
    Artikelserie Elektromobilität

Vergleich Elektrofahrzeuge  (BEV): Welche Hersteller sind am energieeffizientesten? 

Bisher gestaltete sich der Auswahlprozess eines sparsamen und effizienten Verbrennerfahrzeuges als relativ einfach. Im Zuge der Elektrifizierung des Automobilmarktes ist es oft nicht so einfach ersichtlich, welcher Hersteller in welcher Fahrzeugklasse das effizienteste Fahrzeug anbietet.     

 

Aus dem nachfolgenden Vergleich lassen sich Schlüsse in Bezug auf den Verbrauch in Relation zum Fahrzeuggewicht ziehen. Zu beobachten ist, dass Hyundai und Tesla in Ihren jeweiligen Gewichtsklassen in diesem Vergleich die Nase vorne haben.   

Der Vergleich beinhaltet allerdings eine kleine Unschärfe, da Leistungsdaten wie PS, Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit nicht berücksichtigt sind. Tesla bietet zum Beispiel die besten Leistungsdaten innerhalb der Peer-Group.  

 

Weitere Vergleiche und Details finden Sie in der folgenden interaktiven Grafik. Diese kann in der Legende nach Herstellern gefiltert werden und wird regelmäßig aktualisiert. Bleiben Sie daher auf dem Laufenden und schauen Sie regelmäßig vorbei!

*Bei den neuen Tesla Modellen S, X und Y handelt es sich um geschätzte Verbrauchsangaben. (Quelle: https://www.tesla.com/de und https://ev-database.de/)

Mehr dazu? Buchen Sie direkt und unverbindlich einen kostenfreien Beratungstermin mit unserem Experten im Bereich E-Mobilität: 

Ist Ihr Fuhrpark fit für die Elektromobilität?

Bald ist Prime Time für die Elektromobilität. Die Kosten sinken jedes Jahr kontinuierlich, bei gleichzeitig besserer Technik und größeren Reichweiten. Beinahe alle Hersteller haben angekündigt, ihre gesamte Fahrzeugpalette zu elektrifizieren und haben bereits erste Modelle am Start. Nicht nur der politische Druck steigt, sondern auch eine baldige bessere Wirtschaftlichkeit von Stromern wird in naher Zukunft die Dominanz von Verbrennern ablösen. Es ist nur mehr eine Frage von wenigen Jahren, bis sich Verbrennungsmotoren einfach nicht mehr rechnen. Einige Fuhrparks haben den Handlungsbedarf bereits erkannt und befinden sich mitten in den Planungen bzw. bereits in der Umstellungsphase. Denn in Teilbereichen rechnen sich Elektrofahrzeuge bereits schon heute. 

Die Elektromobilität bedarf sorgfältiger Vorbereitung und muss vom Ende hergedacht werden. Der Transfer sollte daher strategisch und gesamtheitlich angegangen werden. Denn sonst besteht die Gefahr, dass Sie Schritt für Schritt eher operativ reagieren, was am Ende sehr teuer werden kann! Planen Sie besser proaktiv zuerst das Schienennetz, bevor der Zug zu rollen beginnt. 

Um Ihnen einen Denkanstoß zu geben, haben wir für Sie einige Beispielfragen zusammengestellt.

 Daten/Analysebasis

  • Haben Sie Ihren bestehenden Fuhrpark vollständig digitalisiert und alle relevanten Daten auf Knopfdruck für einen sauberen TCO (total cost of ownership) Vergleich verfügbar? Dazu gehören Fahrzeugdaten, Nutzungsdaten, Vertragsdaten und eine vollständige Kostentransparenz.
  • Kennen Sie Ihre Fahrprofile (z.B. Stand- und Fahrzeiten, Streckenlänge, Streckenart, maximale Kilometerleistungen pro Tag, Einsatzradien, etc.) und die Anforderungen (beruflich und ggf. privat) Ihrer Fahrer? 

 

Ladeinfrastruktur

  • Haben Sie Ihre bestehende Infrastruktur auf E-Tauglichkeit hin analysiert? Sind technische Investitionen notwendig?
  • Wie viele Elektrofahrzeuge werden zukünftig benötigt? Wo werden die Fahrzeuge geladen? Wer kann zuhause laden und wer muss auf dem Betriebsgelände laden? Wie viele Ladepunkte brauchen Sie am Ende wo und welche Ausbaustufen machen Sinn? 
  • Wie lässt sich die benötigte Ladeinfrastruktur am besten in Ihre bestehende Infrastruktur integrieren bzw. welche Investitionen sind für die einzelnen Ausbaustufen notwendig?
  • Welche Ladehardware ist für Ihren individuellen Bedarf die richtige?
  • Werden alle Fahrzeuge gleichzeitig mit voller Leistung oder über den Tag verteilt geladen? Wie wirkt sich das auf Ihre Lastspitzen aus und haben Sie in Ihren TCO Berechnungen dadurch verursachte höhere Energiekosten berücksichtigt? 
  • Brauchen Sie ein intelligentes Lastspitzenmanagement?
  • Wie rechnen Sie mit Ihren Mitarbeitern die Stromkosten beim Heimladen ab und wie gehen Sie mit der Mehrwertsteuer um?

 

Organisation / Prozesse

  • Haben Sie sich die mit der Elektromobilität verbundenen neuen Anforderungen und deren Auswirkungen auf Ihre Organisation und Prozesse durchgedacht? Haben Sie Ihre Car Policy und Nutzungsverträge daran angepasst?
  • Haben Sie das notwendige Wissen für eine Bewertung der verschiedenen Technologien?
  • Haben Sie alle Daten für einen sauberen TCO Vergleich verfügbar? Nur ein echter Gesamtkostenvergleich mit allen einzelnen Kostenbestandteilen über den gesamten Lebenszyklus (Anschaffung, Nutzung und Verwertung) führt zu richtigen Entscheidungen.
  • Sind Ihre bestehenden Dienstleister für die Zukunft noch die richtigen, oder müssen Sie sich nach neuen Partnern umsehen?
  • Haben Sie sich zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten rund um Planungs-, Infrastruktur- und Fahrzeuginvestitionen informiert?
  • Welche rechtlichen und steuerlichen Stolperfallen gibt es?